Kulturfirma

Veranstaltungen · Vermittlung · Consulting

Hillinger's Pressetext

rotta Eine kräftige Prise Blues

Er stand schon auf vielen großen Konzertbühnen in Europa und den USA, aber noch nie habe er in einer Raststätte am Rande der Autobahn gespielt, sagte der italienische Bluessänger Rudy Rotta bei seinem Auftritt am 7.Oktober 2000 im "Hillinger's". Und er war sichtlich freudig überrascht von der lebendigen Musikclub-Atmosphäre, die sich hinter der modernen Fassade des Euro-Rastparks in Schweitenkirchen etabliert hat. Jedenfalls präsentierten sich der aus Verona stammende Gitarrist und seine Begleiter drei Stunden lang bestens gelaunt dem Publikum und wurden ihrem Ruf als "Italiens Bluesband Nr. 1" vollauf gerecht. Auch wenn er einige seiner selbst komponierten und getexteten Songs in seiner Heimatsprache präsentierte, mit typisch italienischer Musik hat der Künstler aus Verona rein gar nichts im Sinn. Seine Welt ist der Blues, bei dem er klassische Elemente mit modernen Rock-, Funk- und Soulelementen mischt. Hart und rauh ist seine Stimme, seine atemberaubende Fingertechnik hat ihm den Ruf eines "Killer-Guitar-Players" eingebracht. Rottas Titel wie "The last time" oder "Tell me baby" zählen zum Besten, was der weiße Blues zu bieten hat. Die Anerkennung des Publikums und der Fachpresse hat sich der Italiener in seiner über 20-jährigen Karriere bei vielen großen Auftritten in Europa und den USA sowie mit zahlreichen CD-Produktionen erworben. Beim Jazz- und Blues-Festival in Kansas City stand Rudy Rotta mit Blues-Legenden wie Taj Mahal auf der Bühne und zu den Meilensteinen seiner Karriere gehören auch Auftritte mit B. B. King, den Allman-Brothers, John Mayall und Tracy Chapman, die für einige seiner Stücke die Vorlage lieferten. Auch wenn sie diesmal ein wesentlich kleineres Auditorium vorfanden, legten sich Rudy Rotta und seine drei Begleiter im Hillingers voll ins Zeug und das nicht nur auf der Bühne.

Mit seiner "Killer-Gitarre" machte Rotta einen Ausflug durch das Lokal, ließ eine Zuhörerin selbst in die Saiten greifen und würzte bei einem Abstecher hinter die Kulissen sogar die Hillinger-Küche mit einer kräftigen Prise Live-Blues. Die Zuhörer feierten die Band mit tosendem Beifall und ließen sie erst nach mehreren Zugaben von der Bühne. Hoffentlich macht Rudy Rotta sein Versprechen wahr, wieder einmal in Schweitenkirchen zu spielen.

Willy Hailer
11.10.2000 / Pfaffenhofener Kurier