Kulturfirma

Veranstaltungen · Vermittlung · Consulting

Pressebericht Kneipenfest

presse 01

1000 Besucher: "Full House" beim siebten Kneipenfestival
am 21.Oktober 2000 in der Kreisstadt

Trotz herbstlich-kühler Temperaturen und teilweise dichter
Nebelschwaden, die über den Straßen der Kreisstadt lagen, wurde das Pfaffenhofener Kneipenfestival am Samstag wieder zu einer heißen Nacht.
Gut 1000 begeisterte Musikfans aus der näheren und ferneren Umgebung
hatten auch dieses Mal wieder die "Qual der Wahl" im attraktiven Angebot hervorragender Bands und Solisten, die in acht Lokalen für "Full house"
und super Stimmung sorgten. Bereits um 21 Uhr begann der Ansturm der
Gäste auf die begehrtesten Sitzplätze und gegen 23 Uhr musste man sich
so gut wie in allen Lokalen mühsam einen Weg durch die Mengen bahnen,
die bis in die frühen Morgenstunden durch die Innenstadt "rotierten",
um sich auch nicht einen Auftritt der insgesamt 13 Musikgruppen
entgehen zu lassen.

Schummerige Disco-Atmosphäre herrschte im Starkbierkeller des Hotels
Müllerbräu, wo die Festwirtsfamilie Wenger heuer erstmalig dabei war
und die Gruppen "Rockdoc" und "Fate" mit Blues und Rock einheizten.
Bis auf den letzten Platz besetzt war die "Neue Liebe", wo "Catfish"
aus München, die hier bereits über ein großes Stammpublikum verfügen,
erneut mit alten Rocknummern der 60er und 70er Jahre begeisterte
Zuhörer fanden. "Del Davis", der Jamaikaner mit den Rastalocken, zog im "Weinschwärmer" mit Gitarre, Gesang und südamerikanischen Klängen
seine Zuhörer in den Bann, und im "Stocker's" sorgten die fünf Münchener
Jungs von "Saitenstich" für dichtes Gedränge in allen Ecken. Als beliebter
Treffpunkt für die Jugend erwies sich auch diesmal wieder der historische Müllerbräusaal am Haus der Begegnung, wo die Musikinitiative der
Stadtjugendpflege gleich mit fünf Bands aufwartete, die dort so den
"Bär" los machten, dass man auf den am Eingang zum Verkauf
angebotenen Glühwein gut verzichten konnte.

"Overdose" ließ in der "Centro Bar" mit einer mitreißenden Show die
nasskalten Außentemperaturen schnell vergessen, und als heißer Tipp
empfahl sich ein Besuch beim "Pfaffelbräu", wo "Free Beer & Chicken"
mit Akkordeon, Gitarre und Waschbrett aufspielten.

Mit einer Mischung aus Pop, Rock, Grunge und Metal begeisterte die
Münchner Band "Paradoxs" beim "Schlumpf", der vor allem von den
jungen Musikfans gut frequentiert wurde. Harmonie pur war bei den
zahlreichen Besuchern des siebten Kneipenfestes angesagt, bei dem
jung und alt gleichermaßen um die Tische saßen, sich im Gedränge
die Füße platt standen oder sich auf der Tanzfläche austobten.
Ein besonderer Dank der Veranstalter galt hier auch den Anwohnern
der Innenstadt, die wieder ein hohes Maß an Toleranz zeigten und nicht
einen Anruf wegen Lärmbelästigung tätigten.

Helga Foerster
23.10.2000 / Pfaffenhofener Kurier

 presse 02
 presse 03
 presse 04
presse 05